Falling Garden

Eine weiße Kirche. Ein weißes Sitzpolster in der Mitte des Raumes. Beim Hinlegen geht der Blick gen Himmel. Helle Sonnenstrahlen fallen durch Glasfenster. Der Blick schweift. Selleriewurzeln, Holunderäste, Orangenschalen… Algen. Abfallpapier. Kuhfladen. Schweinezähne. Nylonblüten.
Falling Garden ist eine Installation von Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger in der Kirche San Staë am venezianischen Canale Grande. Ein Text beschreibt, warum in Venedig ein Garten von der Kirchendecke fällt und wo der Besucher in diesem Wirkungsgefüge anzusiedeln ist.

Der Doge (Mocenigo) brauchte eine Kirche, um sich ein Grabmal bauen zu können, die Kirche (San Staë) brauchte einen Heiligen, um gebaut zu werden, der Heilige (San Eustachio) brauchte ein Wunder, um heilig gesprochen zu werden, das Wunder brauchte einen Hirsch, um gesehen zu werden, und wir bauen den Garten für den Hirsch.

Der Besucher liegt auf dem Bett über dem Dogengrab, und der Garten denkt für ihn.“

Die Texte zu Steiner & Lenzlingers Kunstwerken sind anders. Keine objektiven Beschreibungen. Ein fantasievolles Spiel mit Sprache und Kunst.
Les mal rein. Der hier über O Escritório (Das Büro) gefällt mir besonders gut.

 

 

all images © Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger
via fineline 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr davon